MONODUR®-Bushaltestellen

Die Entwicklung der neuen MONODUR®-Bushaltestellen ist das Ergebnis eines steigenden Bedarfs an wartungsarmen und einbausicheren Materialien im Straßenbau. Unabhängig von jeder Witterung werden die Betonfertigteile werkseitig produziert und, frei von Verlegefehlern, mit der sach- und fachgerechten Barrierefreiheit ausgestattet. Dank dieser optimalen Vorbereitung können die einzelnen Module äußerst schnell und effizient eingebaut werden. Dieses spart viel Zeit und unnötigen Ärger mit den Verkehrsteilnehmern. Längen, Breiten und Markierungen können, je nach Anforderung, variieren und werden für jede Haltestelle individuell angefertigt.

 

Als Busbordstein bieten wir wahlweise das „klassische“ als auch das „Kasseler“ Anlaufprofil in den Einstiegshöhen 16 und 18 cm an. Bei den Bodenindikatoren werden Rippenplatten mit 6 trapezförmigen Rippen sowie die Noppenplatten mit 32 versetzten Tastnoppen eingesetzt.