Bauwerke, Schächte & Großrohre für Flughafen BER

Flughafenerweiterung

Auch wenn der Flughafen BER aufgrund der immer wieder verschobenen Eröffnung einen sehr schlechten Ruf hat, sind bis jetzt alle Tiefbaumaßnahmen fristgerecht hergestellt worden. Die zur Zeit laufenden Maßnahmen haben mit der Verzögerung nichts zu tun und werden wie geplant ausgeschrieben und beauftragt. Das heißt, diese Baumaßnahmen wären auch bei der Einhaltung der geplanten Eröffnung (2011) genau zu dem jetzigen Zeitpunkt ausgeführt worden. 

BERDING BETON beliefert BER

Aufträge für einen Flughafen sind immer etwas Besonderes: Performancetests, besondere Nachweise, die unterschiedlichen Dichtungsarten, der Sicherheitsbereich am Flughafen und die Lieferung größerer Mengen machen solche Baustellen kompliziert. BERDING BETON hat seit 2007 aber entsprechend viel Erfahrung mit diesen Projekten gesammelt, sodass uns die Kunden die letzten drei Bauvorhaben (Ramp1 und Anschluss TWY-G, Flugbetriebsflächen Nord, Hangarvorfeld Süd) vertrauensvoll in Auftrag gegeben haben.

Voraussetzung für die Verhandlungen waren unsere kompletten Angebote mit Rohren, Schächten und Bauwerken. Da gerade auf Flughäfen die Bauzeit immer eine zentrale Rolle spielt, konnten wir mit unserem Angebot der Fertigteilbauwerke gegenüber der ursprünglich ausgeschriebenen Ortbetonbauweise alle Vorteile eines schnellen und planbaren Baufortschrittes ausspielen. Die Kombination aus den durch BERDING BETON erbrachten Nachweisen wie dem Performancetest, der Säureprüfung und der Lieferung aller Materialien (Rohre, Schächte, Bauwerke) aus einer Hand, überzeugten den Auftraggeber. 

Natürlich fing damit die Arbeit erst richtig an. Die Realisierung der Aufträge erfolgte durch das Werk Linthe (Rohre DN 300 bis DN 1200, Schächte DN 1000 bis DN 2000, Bauwerke bis 30 to) und das Werk Badeborn (Rohre DN 1400, DN 1600, DN 2000, DN 2600, Bauwerke bis 85 to Einzelgewicht, Stahlbetonrechteckrohr). Dabei war es nicht einfach, die unterschiedlichen Rohrsorten (Dichtungsmaterial) kombiniert mit den geforderten Lastfällen auseinander zu halten. Aber ein auch mit der Baustelle abgestimmter Farbcode brachte „bunte“ Klarheit.
 
Bisher konnten alle Produkte termingerecht produziert und zur Zufriedenheit aller ausgeliefert werden. 
 

Zurück zur Übersicht