Zwischenpressstationen (Dehner)

Zwischenpressstationen (Dehner)

Bei längeren Pressstrecken und begehbaren Querschnitten werden zusätzlich zur Hauptpressstation Zwischenpressstationen eingesetzt. Die erforderlichen Vortriebskräfte werden so besser auf die Pressstrecke verteilt.

Die Bewehrungskörbe von Vorlauf- und Nachlaufrohr erhalten konstruktive Verstärkungen. Der Pressenkranz wird zwischen Vorlaufrohr und Nachlaufrohr montiert und drückt gegen die druckverteilenden Stahl-Druckringe. Einer der Stahldruckringe ist mit der Stahlführungshülse wasserdicht verschweißt und  am Vorlaufrohr einbetoniert, sowie über Kopfbolzen mit der Bewehrung verschweißt. Der andere Stahlführungsring ist meist ebenso im Nachlaufrohr einbetoniert, sodass beidseitig im Verschubbereich des Dehners die montierten Einzelzylinder ein optimales Widerlager haben.

Das Nachlaufrohr erhält eine Doppeldichtung aus elastomerem Rundprofil. Da diese Dichtungen während des Pressvorgangs in beiden Richtungen häufig bewegt werden, empfiehlt sich eine kontrollierte Nachschmierung über Schmiernippel. Außerdem kann über weitere Schmiernippel außerhalb der Dichtungen die Beweglichkeit der Stahlführungshülse unterstützt werden.

Es ist auch möglich, dass die Stahlkonstruktionen und die Dichtungsarten der Zwischenpressstationen gemäß den Vorgaben und Wünschen des ausführenden Vortriebsunternehmens konzipiert und angeboten werden.