Rahmenkanäle

Auf Kundenwunsch bzw. entsprechend den technischen Anforderungen (Expositionsklasssen = Böden und Grundwasser XA1-3 bzw. Medium XBSK) sind die Stahlbetonrechteckrohre auch in höheren Betonfestigkeiten/Qualitäten z. B. C 60/75 Beton mit erhöhtem Säurewiderstand SWB® herzustellen. Durch die Nutzung der Fertigbauweise von Stahlbetonteilen und Ausweitung der Montagemöglichkeiten sind die Einsatzbereiche für Rahmenkanäle weitreichend. Unter anderem bieten Qualitäts- und Preisvorteile sowie kurze Montagezeiten dem Planer und Bauherren auf diesem Gebiet eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten.

Rahmenkanäle sind aus Stahlbetonrahmen in Regelbaulängen (Nennmaß) von 3 000 mm zusammengesetzt und können zu jeder beliebigen Gesamtlänge ausgebaut werden. Erforderliche Passstücke können zentimetergenau gefertigt werden.

Die Wandstärken werden nach den statischen Erfordernissen für die Lastannahmen nach DIN 1055 und DIN 1072 bzw. FB 101 auf der Grundlage der DIN 1045-1 (EN 206) ausgelegt. Auf Wunsch findet die ZTV-ING Anwendung.

Die lichten Abmessungen können im Raster von 25 cm (Regelfall) und im Sonderfall von 5 cm, dimensioniert werden. 

Die Dichtung erfolgt über eine werksseitig aufgeklebte Keil-Gleitdichtung nach EN 681-1 und ein Scherlastübertragungselement mit unterschiedlichen Shorehärten. Die Verbindung ist bis 1,50 bar von innen nach außen und umgekehrt wasserdicht.

Für besondere Anwendungsfälle wird eine prüfbare Dichtung werksseitig montiert. Nach erfolgter Montage kann jede einzelne Bauteilverbindung auf ihre Dichtheit geprüft werden.

Eine Verspannung der Rahmenelemente ist nicht erforderlich, da es sich um eine echte Rohrverbindung handelt. Die Rückstellkräfte sind so gering (Schräge 2%), dass keine Verspannung erforderlich ist.

Anschlussbauwerke und Anschlusselemente (Böschungsköpfe, Stirnplatten, Flügelwände usw.) zur Anpassung an vorhandene Böschungen sind ebenfalls erhältlich.

Sonderanfertigungen erfolgen nach Abstimmung mit dem Auftraggeber in beliebigen Größen und für unterschiedliche Anwendungsbereiche, z. B. als Verkehrsbauten, als Versorgungskanäle oder als Bauwerke in der Abwassertechnik.Darüber hinaus können Rahmenkanäle aus Stahlbeton auch als Lösungen für ausgefallene Anforderungen eingesetzt werden, z. B. für Kegelbahnen oder Schießstände.

Eine sinnvolle Ergänzung zu den standardisierten Rahmenkonstruktionen sind Ein- und Auslaufstücke (Kopfstücke) in Form von Böschungsteilen, Kurvenstücken, Einstiege sowie Trockenwetterrinnen. Darüber hinaus bietet das umfangreiche Schachtprogramm von BERDING BETON die Möglichkeit, Rahmenkonstruktionen um Zugänge zum Kanal sowie Abzweigungen und Eckbauwerke zu ergänzen. Das Wärmetauschmodul kann sowohl in Rohre mit monolithischer Trockenwetterrinne als auch mit nachträglich eingezogener Fertigteilrinne eingebaut werden, wodurch eine Nutzung der Abwasser-Abwärme auch bei bereits vorhandenen Rohrleitungen möglich wird.