MONOFIX®

Sanieren/Bauen im Bestand Monofix®

Zur Anbindung an ein vorhandenes Leitungsnet - die erste Wahl für einen DIN-gerechten und sicheren Einbau

Was ist gefordert?
Bei der Anbindung an vorhandene Leitungen im Zuge einer Sanierung von Leitungsnetzen kommt es einerseits auf den passgenauen Einbau des Schachtunterteils sowie auf die Flexibilität und Dichtheit der Rohranschlüsse an. Weitere Voraussetzung ist die notwendige Einhaltung der DIN-geforderten Betonqualitäten C 40/50, um ein auf Jahrzehnte hinaus sicheres und weitgehend wartungsfreies Leitungsnetz zu gewährleisten. Darüber hinaus sind sowohl ökonomische als auch ökologische Maßstäbe von großer Bedeutung.

Alte Praxis mit hohen Folgekosten
Unter diesen Gesichtspunkten werden die - bislang in der üblichen Praxis - eingebauten Mauerschächte den hohen Anforderungen in keinster Weise gerecht. Denn neben dem zumeist fehlenden fachlichen Know-how vor Ort, ist die Herstellung von Mauerwerksschächten sehr kosten- und zeitintensiv. Zudem erreichen die Mörtelqualitäten u.a. durch die Vielzahl der Fugen, nicht die erforderliche Güte wie Betonschächte nach DIN EN 1917 in Verbindung mit DIN 4034-1 - Typ 2. Weitere Mängel sind der fehlende statische Nachweis sowie der fehlende, nahtlose Übergang zum Schachtaufbau. Bei den auf diese Weise starr eingebauten Zu- und Ablaufleitungen sind Abrisse vorprogrammiert. Die Folge: Es entstehen Leckagen in nicht vorhersehbarem Ausmaß mit hohem Sanierungsaufwand.

Beton macht‘s möglich
Der technische Fortschritt im Fertigteilschachtbau macht alle improvisierten Lösungen vor Ort hinfällig. Nach dem neuesten Stand der Technik können Regenwasserschächte nach den individuellen Bedürfnissen eines Sanierungsvorhabens gefertigt und passgenau eingebaut werden. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Nur ein individuell gefertigtes Betonfertigteil, das alle passgenauen Rohranschlüsse inklusive integrierter Dichtung nach DIN EN 681-1 enthält.
  • Individuelles, monolithisch gefertigtes Gerinne - kein Gerinneausbau vor Ort mehr nötig. System MONOFIX®: Gerinne wird nachträglich eingebaut / System MONOFIX® plus: Schacht wird mit Gerinne geliefert
  • Nach DIN EN 1917 / DIN EN 4034-1 Typ 2 geforderte Betonqualtät C 40/50, die darüber hinaus den erhöhten Anforderungen der FBS-Qualitätsrichtlinien gerecht wird.
  • Nahtloser Übergang von Schachtunterteil und Schachtaufbau in gleicher, qualitativ hochwertiger Betongüte inklusive statischem Nachweis für Sicherheit auf Jahrzehnte.
  • Kosten- und zeitreduzierender Einbau sowie Vermeidung von Folgekosten durch Reduzierung des Sanierungs- bedarfs auf ein Minimum.