Sonderlösungen TWR

Trockenwetterrinne mit Wärmetauschsystem

Mit Sicht auf die drohende Klimaveränderung und der notwendigen Verringerung von CO2-Emissionen stellt das Wärmetauschsystem über die Trockewetterrinne eine neuartigen Ansatz zur regenerativen Energiegewinnung dar.

Dieses innovative System nutzt die Wärme des Abwassers, das noch eine Temperatur von 8 - 10° C aufweist.

Diese Wärme wird dem Abwasser entzogen und mittels einer Wärmepumpe auf eine nutzbare Temperatur von 50 - 60° C erhöht.So entsteht aus Abwasser ein Selbstversorgungssystem, das hilft, Energie einzusparen.

Das Wärmetauschmodul kann sowohl in Rohre mit monolithischer Trockenwetterrinne als auch mit nachträglich eingezogener Fertigteilrinne eingebaut werden, wodurch eine Nutzung der Abwasser-Abwärme auch bei bereits vorhandenen Rohrleitungen möglich wird.

Sonderbauwerke für individuelle Forderungen

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten, die der Werkstoff Beton bietet, können auf Wunsch Sonderformen für Querschnitte in allen Rohrvarianten hergestellt werden.

So dienen z. B. Amphibienrohre zusätzlich dem Artenschutz, da durch das speziell ausgeformte Gerinne Kröten etc. auf ihrer Wanderung Straßen sicher unterqueren können sowie durch die gerade Abschrägung wieder ins Trockene gelangen.

Weiterhin können begehbare Querschnitte mit verbreiterten Auftritten und außermittigem Rinnenverlauf gefertigt werden.

Die Emscher-Rinne erfüllt die Anforderungen an den Trockenwetterabfluss und ist durch den einseitigen Auftritt ebenfalls begehbar. 

Unser Planungsteam steht Ihnen für Anfragen bezüglich Sonderformen gerne zur Verfügung und erarbeitet mit Ihnen auf Grundlage der notwendigen Mindestfließgeschwindigkeit die ideale Lösung für Ihr Bauvorhaben.