Einstein®-Pflastersystem

Technik, die begeistert

Häufigster Fehler beim Pflastern ist das zu enge Verlegen der Steine. Dabei spielt die Fuge zwischen den Steinen eine immens wichtige Rolle: Sie wirkt wie eine elastische Abstützung zwischen den Steinen. Ohne sie würden sich die Einzelsteine bei der geringsten Belastung verschieben und die Last könnte nicht mehr an die Tragschicht abgegeben werden. Aus diesem Grund schreibt die DIN 18318 eine Fugenbreite von 3 – 5 mm (bei einer Steindicke bis 10 cm) bzw. 5 – 8 mm (bei einer Steindicke ab 10 cm) vor. Diese Vorgaben müssen unbedingt eingehalten werden, um Schäden innerhalb einer Fläche zu vermeiden.

Das EINSTEIN®-Pflastersystem erlaubt durch intelligente Details eine einfache und schnelle Verlegung bei regelgerechter Fugenausbildung. Die wichtigsten Elemente sind dabei die allseitigen Verbundnocken zur Verschiebesicherung sowie die D-Punkt-Fugensicherung. Diese "Extra-Nocke" befindet sich am Steinfuß an jeder Seite des Steins und vermeidet flächige sowie lineare Berührungen der Steine. So gewährleistet sie automatisch den normgerechten Abstand von Stein zu Stein.

Die Vorteile auf einen Blick!

  • überzeugende Optik durch klares Fugenbild
  • in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Oberflächenbehandlungen erhältlich
  • große Auswahl an Steinformaten, die bei gleichem Rastermaß gut miteinander zu kombinieren sind
  • einfache und schnelle Verlegung von Hand
  • praktische Verlegehilfe mit Sicherheitsplus für die regelgerechte Fugenausbildung: die allseitige D-Punkt-Fugensicherung
  • DIN-gemäße Fuge von 3 bis 5 mm (bei einer Steindicke bis 10 cm) bzw. 5 – 8 mm (bei einer Steindicke ab 10 cm) wird systembedingt stets eingehalten
  • problemloses Einbringen von Fugenmaterial - keine Knirsch- oder Pressverlegung möglich