Anforderungen an Betonsteine, -Platten und -Bordsteine

Die DIN EN 1338, DIN EN 1339 und DIN EN 1340 definieren die Abmessungen und Eigenschaften von gefügedichten Betonsteinen und -platten sowie Bordsteinen. Haufwerksporige Steine (z.B. GEOPOR®) werden nicht von diesen Normen, sondern von der BDB-Richtlinie für die Herstellung und Güteüberwachung von wasserdurchlässigen Pflastersteinen aus haufwerksporigem Beton, erfasst. 

Seit 2005 werden Betonprodukte mit dem europäischen CE-Konformitätszeichen gekennzeichnet. Mit dem CE-Kennzeichen wird die Konformität des Produkts mit den entsprechenden DIN EN-Normen bestätigt. Die CE-Kennzeichnung findet sich auf den Paketaufklebern und den Lieferscheinen. Die europäischen Normen bieten eine Auswahl verschiedener Klassen und Kategorien. Zusammen mit der über unsere Internetseite verfübaren Leistungserklärung, gilt dies gemäß Bauproduktenverordnung als Nachweis der Konformität.

Da in Europa unterschiedliche Anforderungen an die Bauprodukte zu stellen sind, ist jedes Land berechtigt, neben den europäischen Normen, nationale Qualitätsanforderungen und -standards zu definieren. In Deutschland geschieht diese nationale Umsetzung durch die Technischen Lieferbedingungen (TL). Für den Pflasterbereich ist dieses die TL Pflaster-StB (Technische Lieferbedingungen zur Herstellung von Pflasterdecken und Plattenbelägen). In der TL Pflaster-StB wurden, soweit vorhanden, Klassen bzw. Kategorien aus den Europäischen Normen für die Eigenschaften der Bauprodukte festgelegt, die in Deutschland für den jeweiligen Anwendungszweck erforderlich sind. Die TL Pflaster-StB gelten nur für die Lieferung von Bauprodukten zur Herstellung von Pflasterdecken und Plattenbelägen in ungebundener Ausführung. Die Produktqualitäten werden mit Kennungen aus Buchstaben klassifiziert. Darüber hinaus enthalten die TL Pflaster-StB gegenüber den Europäischen Normen zusätzliche Anforderungen.

Die Einteilung in Betonsteinpflaster und Betonplatten erfolgt über das Längen-Dicken-Verhältnis (L=Länge, d = Dicke).
Betonsteinpflaster:
Faktor L/d ≤ 4 DIN EN 1338

Betonplatten:
Faktor L/d > 4 DIN EN 1339

Für Bordsteine gelten die DIN EN 1340 und die DIN 483 als Ergänzungsnorm national.

Nennmaß/Rastermaß
Der Begriff „Format“ wird von der DIN EN 1338 durch die Nennmaße (= tatsächliche Maße): Gesamtlänge, Gesamtbreite und Dicke definiert. Demgegenüber beinhaltet das „Rastermaß“ zusätzlich die jeweils notwendige Fuge, d. h. 3 - 5 mm, größer 100 mm Steindicke 5 - 8 mm. Es gilt: Rastermaß = Stein-Nennmaß plus notwendige Fugenbreite. (Seite 330)

Normative Kennzeichnungen
Die einzelnen Bezeichnungen bedeutet laut DIN folgendes: 

  • D: Der Pflasterstein / Bordstein /die Platte erfüllt die höchste Klasse für den Widerstand gegen Witterungseinflüsse. Er ist widerstandsfähig gegen Frost-Tausalz-Beanspruchung. 
  • I: Der Pflasterstein / Bordstein /die Platte erfüllt die höchste Klasse für den Widerstand gegen Abrieb (auch Verschleißwiderstand genannt).
  • K: Der Pflasterstein ist rechteckig und seine Diagonale ist größer als 300 mm. Die maximale Differenz beträgt 3 mm. bzw. die Platte ist rechteckig und ihre Diagonale ist größer als 300 mm. Die maximale Differenz der beiden Diagonalen beträgt je nach Größe der Platte 3 mm oder 6 mm.
  • P: Bei der Platte sind je nach ihrer Größe Maßabweichungen von + 2 mm (+ 3 mm) in der Länge/Breite und ± 3 mm in der Dicke zulässig. 
  • U: Die Platte erfüllt die höchste Klasse für die mechanische Festigkeit aufgrund des Betongefüges. Ihre Biegezugfestigkeit liegt in der Regel über 5 N/mm2.
  • L: Die Platte erfüllt die höchste Klasse für die Differenz zweier Diagonalen 
  • Zahl (Beispiel 7): Die Platte erfüllt die Bruchlast-Klasse 70.
  • T: Der Bordstein erfüllt die maßgebende Klasse nach TL-Pflaster-Stb für die Biegezugfestigkeit

Die Reihenfolge der Großbuchstaben spielt bei allen Kennzeichnungen keine Rolle.

Betonpflastersteine 

Entsprechend der Festlegungen der DIN EN 1338 und TL Pflaster-StB ergeben sich für Pflastersteine folgende Bezeichnungen:

  • „Pflasterstein aus Beton DIN EN 1338 Qualität DI“ (für alle Steine, deren Diagonale kleiner oder gleich 300 mm ist) 
  • „Pflasterstein aus Beton DIN EN 1338 Qualität DIK“ (für alle Steine, deren Diagonale größer 300 mm ist).

Platten aus Beton
Entsprechend der Festlegungen der DIN EN 1339 und TL Pflaster-StB ergibt sich beispielsweise für Platten folgende Bezeichnung:

  • „Platte aus Beton DIN EN 1339 Qualität DILPU7“ 

Alle anderen Eigenschaften, z. B. Ebenheit der Oberfläche, sind durch den Bezug „DIN EN 1339“ automatisch festgelegt. Daneben muss in einer Ausschreibung die äußere Beschaffenheit der Platte definiert werden, z. B. Maße, Farbe, Oberflächenbeschaffenheit, Fasenausbildung etc.

Bordsteine aus Beton
Entsprechend der Festlegungen der DIN EN 1340 und TL Pflaster-StB ergibt sich folgende Bezeichnung:

  • „Bordstein aus Beton DIN EN 1340 Qualität DIT