UNI-Optiloc®

Der UNI-Optiloc® ist eine technische Modulation des Winkelverbundsteines und gehört zur Gruppe der für hochbelastbare Flächenbefestigungen geeigneten Ankerverbundpflaster. Ein System, bei dem sich jeder einzelne Stein mit einem Drittel seiner Flankenfläche mit einer Nachbarreihe verankert. Statische und dynamische Belastungen werden somit voll in die gesamte Fläche abgeleitet. Eine verdeckte Flankenverzahnung nimmt zusätzliche Schubkräfte auf. Das Ergebnis: Der Stein bleibt vollkommen stabil liegen.

Typische Einsatzgebiete des UNI-Optiloc® sind beispielsweise Gewerbe- und Industrieflächen, Bus-Verkehrsflächen, verkehrsberuhigte Zonen, Wohn- und Erschließungsstraßen sowie Parkplätze oder Zufahrten.

Der UNI-Optiloc® lässt sich maschinell einbauen. Die rundum geschlossenen Verlegeeinheiten machen Füllsteine und Einfädeln überflüssig. Im eingebauten Zustand vermittelt UNI-Optiloc® die entsprechende Optik klassischer Rechteckformate.

In der Steindicke 12 cm ist UNI-Optiloc® für die Aufnahme von schweren Belastungen (bei Belastungsklasse Bk 3,2 RStO) konzipiert.

Neutral durchgeführte Versuchsreihen in Australien und Wien untermauern: Die spezielle Gestaltung des UNI-Optiloc® spielt die entscheidende Rolle für seine Funktionalität. Die erzielten Ergebnisse des wissenschaftlich angelegten Belastungstests lagen deutlich über denen von normalem Verbundpflaster im Fischgrätverband.

Aufgrund der systembedingten, größeren Abstandhalter kann der UNI-Optiloc® auch als wasserdurchlässiger Flächenbelag verwendet werden. Bei fachgerecht gefüllten Fugen und entsprechender Pflasterbettung werden die Vorgaben für wasserdurchlässige Pflasterbeläge erfüllt. Ein entsprechendes Gutachten liegt vor.

Zum Ausschreibungstext