Berding Beton liefert 95 Tonnen schweren Schacht für Hamburger Hafen

Sonderbauwerk wurde innerhalb von drei Tagen montiert

Für ein Projekt im Hamburger Hafen waren vor kurzem Qualitätsprodukte aus dem Hause BERDING BETON gefragt. Aufgrund der Tatsache, dass die Container- und Kreuzfahrtschiffe immer größer werden, steigt der Platzbedarf in den Häfen. Im Hamburger Hafen gibt es an speziellen Stellen sogenannte Drehpunkte für die Schiffe. Diese werden durch die wachsenden Schiffslängen immer enger. Um Abhilfe zu schaffen, entschied man sich den Containerterminal Tollerort an der Nordseite zurückzubauen und dadurch den Drehpunkt um etwa 70 Meter zu vergrößern.

 

Sonderbauwerk aus Beton für den Kanalbau wird innerhalb von 3 Tagen installiert

Im Rahmen dieser Baumaßnahme war gleichzeitig die Neugestaltung für die Entwässerung notwendig. Vor dem Auslauf in die Elbe war zusätzlich das Absperren des Regenwasserkanals geplant, damit bei Unfällen auf dem Gelände keine wassergefährdenden Stoffe in die Elbe gelangen können. Zur Umsetzung sollte ein Bauwerk mit Rohrnennweiten DN 1200 und einem weiteren Zulauf DN 500 zum Einsatz kommen. Für die Materiallieferung wurde die Firma BERDING BETON als Partner gewonnen. Benötigt wurden zum einen Rohre aus Stahlbeton, die für alle hydraulischen und statischen Herausforderungen hervorragend geeignet sind sowie extremen Belastungen standhalten. Zum anderen entschied sich die ausführende Bauunternehmung, Eggers Tiefbau GmbH aus Tangstedt, das große Auslaufbauwerk in Bauweise mit Fertigteilen zu realisieren.

Neben dem Erfüllen hoher Qualitätsansprüche durch die maßgeschneiderte Herstellung der gewünschten Teile konnte BERDING BETON dank der Möglichkeit eines schnellen Einbaus zu einer wirtschaftlichen Lösung beitragen. Lediglich drei Tage waren für das Einsetzen des insgesamt rund 95 Tonnen schweren Schachtes, inklusive der Erdarbeiten, erforderlich. Vier Einzelteile galt es fachgerecht zu montieren: ein Unter- und Oberteil sowie eine zweiteilige Abdeckplatte. Allein das Unterteil hatte ein Gewicht von etwa 54 Tonnen, sodass für den Einbau ein 500-Tonnen-Kran erforderlich war. 

Das Sonderbauwerk wird im Kanalnetz des Hamburger Hafens eine wichtige Rolle einnehmen.

Dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten verliefen alle Arbeiten reibungslos, sodass schließlich ein optimales Betonbauwerk seiner Bestimmung übergeben werden konnte.


Unten stehend der Downloadlink zum vollständigen Pressebericht. Über eine Veröffentlichung freuen wir uns sehr.
PR Bericht Hamburger Hafen 08-2016 [ZIP-Archiv]

 

Zurück zur Übersicht